RBS Logo


moodle 01 Login
 Moodle am GHG

 


Was ist aus Euch geworden?! 

480 Jahre GHG

logo480guss klein


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Home

Exkursion nach Weimar – Deutschunterricht der anderen Art

Exkursion nach Weimar – Deutschunterricht der anderen Art

Am Freitag, den 19.10.2018, haben sich die 11c und 11d pünktlich um 7.30 Uhr versammelt.

Als wir alle vollzählig waren, startete der Bus in Richtung Weimar.

Nach einer dreistündigen Fahrt haben wir unser Ziel erreicht.

Von nun an teilten wir uns klassenweise auf und starteten unsere Vorträge zum Thema „Goethe und Schiller“.

Im Voraus mussten wir bestimmte Themen ausarbeiten und diese mit einem Stadtrundgang verbinden.

Die erste Gruppe führte uns, mit mehreren Zwischenstationen, wie das Jugend-und Kulturzentrum und eine Kirche, bis zum Goethe – Schiller – Denkmal und hatte die Aufgabe uns deren Leben und Annäherung näher zu bringen.

Von dort an startete die zweite Gruppe mit dem Thema „Gemeinsame Projekte und gegenseitige Inspirationen“. Auch hier wurden einzelne Stationen abgearbeitet. Als besonderes, spontanes Highlight durften wir das Albert-Schweitzer-Haus / Museum besuchen. Dort beendete die Gruppe ihren Vortrag mit einem selbstgeschriebenen Artikel über das Thema.

Dann brauste auch schon die dritte Gruppe los. Sie hatte das Thema „Goethes und Schillers Frauen“. Es ging über das Weimarer Stadtarchiv bis zum Goethehaus. Als auch sie ihren Stadtrundgang mit ihrem Artikel abschlossen, war die Zeit für die letzte Gruppe gekommen.

Mit dem Auftrag „ Das Ende der Freundschaft - Schillers Tod“ gingen wir in den wunderschönen Ilm-Park und besuchten Goethes Garten mit Gartenhaus. Der Vortrag endete am Liszts Haus und somit auch unser kompletter Stadtrundgang.

Gemeinsam gingen wir in die Stadt zurück und da wir alle fußlahm waren, entschieden wir uns für nur noch eine Stunde Freizeit bis 15 Uhr, um etwas zu essen.

Frisch gestärkt fuhren wir dann, diesmal über die Autobahn und nicht über den Oberharz, zurück in die Heimat, sodass wir ca. 18 Uhr zurück waren.

Trotz dessen, dass wir durch gefühlt ganz Weimar gelaufen sind, hat jede Gruppe es wirklich sehr gut gemacht, auch wenn wir nicht immer gleich den Weg gefunden haben. Es war eine sehr schöne Abwechslung zum normalen Schultag.

 

Sarah Becker, Sarah Michelle Brüning, Klasse 11c

 

 

Studienfahrt der neunten Klassen nach England

Unsere Studienfahrt nach England

Viele Schüler hatten sich schon aufgeregt am 15.09.2018 auf dem Parkplatz vom Wernigeröder Bahnhof versammelt. Obwohl es kalt und neun Uhr abends war, schien niemand so richtig müde zu sein. Als der Bus eintraf, waren wir noch aufgeregter. Glücklicherweise konnten wir die Plätze oben ganz vorne ergattern. Von diesen hatte man jeden Tag die beste Aussicht.

Nach ca. elf Stunden Fahrt, in der kaum einer geschlafen hatte, was vielleicht daran lag, das wir alle zwei Stunden eine Pause machten, kamen wir an der Fähre an. Auf dieser war es sehr windig und alle warteten schon gespannt auf England. Dort angekommen, brauchten wir erstmal eine Weile, um uns an den Linksverkehr zu gewöhnen. In der ersten Stadt Rye, welche sehr klein und schön ist, hatten wir die ersten Vorträge. Die Freizeit danach war etwas anstrengend, da uns die Müdigkeit doch überrumpelte. Am Abend trafen wir die Gastfamilien, welche sehr nett und gastfreundlich waren.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Brighton. Auch dort hatten wir Vorträge, doch die Highlights waren Fish&Chips und der Strand.

Am folgenden Tag fuhren wir nach London, wo wir eine Stadt- Rundfahrt machten. In der Freizeit danach, waren wir hauptsächlich Shoppen und Essen in der Oxford Street.

       

Am Mittwoch ging es dann zu den Klippen bei Beachy Head. Die Aussicht war unbeschreiblich, allerdings war der Wind sehr stark.

Den letzten Tag verbrachten wir in Hastings und am Hastings Castle, wo wir viel über die Englisch-Französisch-Germanische-Geschichte Englands lernten. Auch hier konnten wir schöne Bilder schießen. Danach gingen wir ins True Crime Museum, wo es um berühmte Schwerverbrecher geht. In der darauffolgenden Freizeit kauften sich die meisten viel Proviant und setzten sich dann an den Strand.

Die Rückfahrt war etwas ruhiger und leiser, da wir alle müde waren und dann doch irgendwie nach Hause wollten. Auf der Fähre schliefen viele und das ging auch so im Bus weiter. In Wernigerode angekommen, waren alle, trotz der wunderschönen Reise nach England , froh wieder zu Hause zu sein.

- Emma Karthaus u. Stella Krökel Klasse 9a

Weihnachtslieder bei strahlender Sonne

MK chor2 Am letzten Tag der Herbstferien, brachen wir, die 20 Mädchen des Mädchenkammerchores auf, um erneut ein Chorlager in der Schierker Baude zu verbringen. Dort probten wir mit Frau Waldhausen am 14. und 15.10. intensiv die Lieder für unsere Weihnachtskonzerte. Das Wetter dagegen war alles andere als weihnachtlich, es war ungewöhnlich warm für einen Oktobertag in Schierke und die Sonne schien. Deshalb nutzten wir das Wetter und hielten uns in den Probenpausen draußen auf und spielten Volleyball. Auch wenn einige von uns am Anfang nicht so begeistert davon waren, machte es am Ende allen Spaß. Nach intensiven Proben in den einzelnen Stimmen, ließen wir den Sonntagabend mit einigen Runden des Spiels „Werwolf“ ausklingen. Während unsere Klassenkameraden Montag bereits wieder in der Schule saßen, sangen wir noch bis ca. 14 Uhr, bevor wir wieder nach Hause fuhren.mk chor1

Schon jetzt freuen wir uns auf unsere Weihnachtskonzerte, beispielsweise unser Singen im Krankenhaus, das Konzert in der Christuskirche am 16.12. oder am 20.12. mit Ars Vivendi in der Marienkirche sowie einigen Schulkonzerten.

 Laura Trolle, 10B


 

GO BIG RED!

dalton18 2Endlich wurden wir, elf Schuelerinnen und Schueler und zwei Lehrerinnen unserer Schule, am 15.09.2018 auf dem Flughafen in Atlanta von unseren Austauschpartnern begruesst. Im typisch amerikanischen Schulbus sind wir auf der Interstate nach Dalton gefahren, wo wir von den Gastfamilien mit Plakaten und Fotos sehr herzlich empfangen wurden.dalton18 3

Die erste Schulwoche haben wir schon „ueberlebt“ und uns an den Schulalltag an einer High School mit mehr als 2000 Schuelern gewoehnt. Es sind so viele Eindruecke, die uns ueberhaeufen und man schafft es gar nicht, alles zu besprechen oder zu verarbeiten. Zum Glueck sind die Schueler und Lehrer hier sehr offen und aufgeschlossen, so dass jeder von uns puenktlich zu den Unterrichtsstunden erscheint. dalton18 1

 


Fast jeden Tag machen wir nach dem Unterricht Ausfluege, z.B. nach Atlanta zu Fußballspiel (Soccer) der derzeit besten amerikanischen Fußballmannschaft - Atlanta United - und lernen so die Umgebung Daltons und den American Way of Life noch besser kennen.
Wir sind gespannt, was uns in den naechsten zwei Wochen noch erwartet!
PS: Sorry fuer die nicht vorhandenen Umlaute, aber auf dem Laptop, das uns von der Schule zur Verfuegung gestellt wurde, sind diese auf der Tastatur nicht vorhanden.

Julia Koesterke
Klasse 10a

 

Ethikunterricht in der Charlottenlust

MuellaktionAm 19.September 2018 fand der Ethikunterricht der 6. Klasse nicht in der Schule statt. Die Schüler aus der 6a und 6b zeigten ganz praktisch, was es heißt, Verantwortung für die Umwelt wahrzunehmen.
Das Gebiet der Streuobstwiese befreiten die Schüler vom Müll. Dabei wanderten u.a. Flaschen, Dosen, defekte Sitzsäcke, Teppiche, Spielzeug und viele Hundekottüten in die Müllsäcke.
Wie gedankenlos Menschen ihren unmittelbaren Lebensraum schädigen, erlebten die Schüler auf diese Weise. Sie zeigten aber auch, dass nicht Gleichgültigkeit, sondern Engagement, Umweltprobleme verringern kann.
Unterstützung erhielten die Schüler von Mitarbeitern des Sachgebiets Grünanlagen der Stadt Wernigerode. Diese statteten die Schüler mit Müllsäcken und Greifzangen aus und sorgten für die Abholung der vollen Müllsäcke.


 

Teilnahme am Harbig - Lauf

Am 12. September 2018 hatte der Harz-Gebirgslauf Verein die Schulen des Harzkreises zum Rudolf-Harbig-Gedenklauf eingeladen. Dieser fand nun bereits zum 28. Mal im Sportforum Kohlgarten statt. 
Mit einer kleinen, aber sehr erfolgreichen Anzahl von Läufern war auch unsere Schule an diesem Nachmittag vertreten. Schade, dass die Starterfelder vor allem bei den älteren Schülern recht klein waren, gekämpft wurde trotzdem um jede Sekunde.
sport18Mit dabei waren
aus Klasse 5 – Mathilda Bauer, Peter Hennes, Felix Wehr und Paul Preuß;
aus Klasse 6 – Katharina Fischer, Celina Grimmecke;
aus Klasse 7 – Amelie Stadel, Francesca Günther und Hannes Wagner;
aus Klasse 8 – Malena Bielas und Tom Wiese;
aus Klasse 9 – Johanna Farwig und Max Wagner.
Das nächste große Laufevent in Wernigerode ist ebenfalls schon in Sichtweite – am 13. Oktober 2018 sind hoffentlich wieder viele Hauptmänner beim Harz-Gebirgslauf auf den Strecken unterwegs – viel Spaß und Erfolg dabei!


 

Kaffeeklatsch und Kulturklint

Am 7. September 2018 ist es wieder soweit! Die Talentschau als Auszug aus dem Talentefest anlässlich des Schulgeburtstages unseres Gymnasiums öffnet um 17.00 Uhr ihre Aula-Türen. Darbietungen aus den Bereichen Musik, Rezitation und Tanz zeigen einen bunten Reigen des kulturellen Lebens an unserer Schule.
Im Vorfeld laden wir ab 16.00 Uhr Eltern, Schüler und Gäste recht herzlich zum Kaffeeklatsch im Erdgeschoss des Gebäudes in der Westernstraße ein.


 

Informationen zur Neuregelung

der Handynutzung im Unterricht und in den Hofpausen der Klassenstufen 5 bis 9 sowie Ankündigungen verschiedener Veranstaltungen für Schüler und Eltern sind unter der Rubrik Schule - Handys am GHG zu finden.


 

Die Studienfahrt nach Rom

21 Schüler unserer Jahrgangsstufe 11 hatten in diesem Jahr die Möglichkeit, vom 18-22.6.18 nach Rom zu reisen. Vom Hamburger Flughafen ging unsere Studienfahrt los und mit verspätetem Bus-Transfer kamen wir im gewöhnungsbedürftigen Hotel an. Abends konnte dann die Umgebung eigenständig erkundet werden.
Dienstag stand der Colosseumsbesuch auf dem Plan. Steht man erst einmal im Amphitheater, so bemerkt man, wie gewaltig und groß es ist. Für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten trugen wir Schüler vorbereitete kleine Referate vor. Nachfolgend konnten wir das Forum Romanum entdecken und in die Vergangenheit eintauchen. Als es sich am Abend etwas abkühlte, entschlossen wir uns, im Parco di Colle Oppio zu picknicken. Am Mittwochmorgen konnten wir den Papst aus der Nähe bestaunen. Das Gerhart-Hauptmann Gymnasium wurde sogar bei der Papstaudienz vom Sprecher begrüßt. Im weiteren Verlauf des Tages besichtigten wir weitere Sehenswürdigkeiten, wie die Engelsburg, Piazza Navona und das Pantheon.RomNach einer ausgiebigen Pause hatten wir die Chance, Münzen in die Fontana di Trevi zu werfen, den Brunnen, den man aufgrund der großen Wassermengen schon von weitem hört. Spätnachmittags genossen wir das schöne Wetter auf der Spanischen Treppe.
Bei angenehmen morgendlichen Temperaturen stiegen wir die 552 Stufen zur Kuppel des Petersdoms am Donnerstag hinauf. Erst von oben realisierte man so richtig, wie riesig der Dom ist. Nicht nur dort hatten wir eine atemberaubende Aussicht, auch im Park Villa Borghese sah man auf die vielen Dächer Roms von einem Aussichtsplatz. Am Abend gingen wir zum Abschluss gemeinsam zum Kapitolshügel und genossen unseren letzten Abend in Italien.
Mit schönen Erinnerungen reisten wir Freitagnachmittag vom Flughafen Roms ab und kamen kurz vor 0 Uhr in Wernigerode an. Die Reise war eine Abwechslung der besonderen Art.

Paula Lindner, 11a


 

Ich glaub‘, ich steh‘ im Wald – oder Biathlon im Grünen

Biathlon

Am Tag des Sports kämpften die Sechsten im Salzbergtal um Punkte für die Klassenwertung. Querfeldein-Laufen und Zielwerfen mit verschiedenen Bällen aus dem Stehen und Liegen sollten nach Möglichkeit gut beherrscht werden, um die Nase vorn zu haben. Jede Schülerin und jeder Schüler war mit Eifer dabei, für ihr Team in den Wettbewerben Einzel, Staffel und Mixed das Beste aus sich herauszuholen. Im Salzbergtal hallten die Anfeuerungsrufe der Klassenkameraden wider und motivierten alle Läufer. Die Sportlehrerinnen und Klassenlehrerinnen hatten als Kampfrichter zwar alle Hände voll zu tun, aber das war keine schwere Aufgabe, denn Teamgeist und Fairness siegten auf der ganzen Linie. Am Ende gewann die Klasse 6c. Ihre Starter konnten sich in den Einzelwettbewerben sehr gut platzieren und so einen Punktevorsprung erreichen, der bis zum Schluss nicht zu knacken war.

Annekathrin Heubner 


 

Spiele kennen keine Grenzen - ein Projekttag der Klasse 5a

Susanna Fernández vom carpus.org e.V. hat uns ihre Lebensgeschichte erzählt, von der schwierigen Lebenssituation in ihrem Heimatland Peru in den 1980er Jahren. Sie arbeitet nun als Bildungsreverentin in Deutschland und brachte uns viele Spiele aus der ganzen Welt mit. Wir haben gelernt, dass trotz der vielen Unterschiede der Völker auf den Kontinenten Spiele wichtig sind und weitergegeben werden. Besonders viel Spaß haben uns der Zauberknoten, der Knopftrick und die Geschicklichkeitsspiele gemacht. Zum Schluss durften wir uns sogar eigene Spiele ausdenken. Mit vielen Spielideen im Gepäck können nun die großen Ferien kommen.

alle

BallTurner

Becherfang
 
KnopfZauberknoten

Die 5.Klassen in der Zooschule Aschersleben

Aschersleben 5a klein

Aschersleben 5b

Wir, die Klassen 5a und 5b, durften einen sehr aufregenden und lehrreichen Ausflug in den Zoo Ascherleben unternehmen. Nach der Ankunft in der Zooschule mitten im schattigen Zoogelände besprach Frau Müller mit uns Themen des Biologieunterrichtes mit interessanten Zusatzinformationen. An verschiedenen Tiergehegen durften wir streicheln, anfassen, füttern, beobachten, staunen. Sogar die Trampeltiere (Fachwort für Kamel) durften wir füttern und streicheln. Nach der Führung hatten wir noch Zeit zum Essen und Erkunden der restlichen Tiergehege. Vor allem das Affenhaus hatte es uns angetan, da die Affen sehr frech zu uns waren. Zum Schluss gingen wir noch alle zusammen ins Springbrunnenwasser. Es war ein toller Tag!

Mathilde Bauer (5b) und K. Keller (5a)